Wohnhaus mit Nebengelass in Burgtonna

Wohnhaus mit Nebengelass in Burgtonna
Zimmer 6 Bäder 1 Grundstücksfläche 1.683,00 m² Wohnfläche 101,40 m² Nutzfläche 136,10 m² Anzahl Stellplätze 3.00 Heizung Ofenheizung Baujahr 1924

Objektbeschreibung

Das im Jahre 1924 erbaute Bauernfachwerkhaus verfügt im Erdgeschoss über Wohnzimmer, Küche, modernes Bad mit Wanne und Dusche, Schlafzimmer sowie einem geräumigen Eingangsflur. Im Obergeschoss sind weitere 4 Zimmer, eins davon ggf. als 2. Küche, und ein Abstellraum nutzbar. Die Raumhöhe beträgt hier jedoch lediglich ca. 1,90 m, so dass die obere Etage lediglich zur Hälfte in der Wohnfläche berücksichtigt wurde. Im Erdgeschoss sind normale Raumhöhen von 2,40 – 2,50 m vorhanden. Im Obergeschoss existiert zudem ein Zugang in den Anbau zu einem weiteren Zimmer. Vom Hof aus führt ein separater Zugang zu einem kleinen Gewölbekeller.

Die Liegenschaft wurde in den 90iger Jahren tlw. modernisiert. So wurde das Kaltdach neu eingedeckt und sämtliche Fenster erneuert. Die Außenfassade wurde im Jahr 2007 gedämmt und verblendet. Im Erdgeschoss wurden des Weiteren im Jahr 2017 elektrische Nachspeicheröfen eingebaut. Im Obergeschoss erfolgt die Beheizung noch mittels Kohleöfen. Ein Erdgasanschluss existiert in Burgtonna nicht. Ein Elektrowarmwasserspeicher dient zur Wassererwärmung.

Das Grundstück besitzt zudem mehrere Nebengebäude. Eine 1978 errichtete Garage mit anschließender Waschküche sowie eine große überdachte Terrasse stechen dem Besucher im Hof ins Auge. Den Abschluss des Hofes bildet die baufällige Scheune, welche gesichert oder entsprechend abgetragen werden müsste. Über die ehemaligen Stallungen erreichen Sie den in erhöhter Hanglage angelegten Garten.

Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie gern einen Besichtigungstermin vereinbaren? Dann nehmen Sie doch unverbindlich mit uns Kontakt auf. Für einen ersten Rundgang können Sie auch gern unsere 360-Grad-Besichtigung nutzen. Diese steht Ihnen unter folgenden Link zur Verfügung:

360-Grad-Rundgang

Ortsbeschreibung

Burgtonna ist ein Ortsteil der Gemeinde Tonna im Landkreis Gotha in Thüringen. Die Einheitsgemeinde Tonna, mit ihren beiden Ortsteilen Gräfentonna und Burgtonna, ist der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Fahner Höhe. Mit ca. 3.000 Einwohnern ist es auch der größte Ort am Fuße der Fahner Höhen.

Burgtonna liegt im Tal des namensgebenden Bachs Tonna zwischen Gräfentonna im Norden und Ballstädt im Süden. Aschara und Eckardtsleben, beides Ortsteile von Bad Langensalza, liegen im Südwesten und Westen, Döllstädt und Großfahner im Osten und Südosten. Durch den Ort führt die K19 zwischen Ballstädt und Gräfentonna.

Die Gemeinde liegt im äußersten Norden des Landkreises, etwa 20 km nördlich der Kreisstadt Gotha, 7 km östlich von Bad Langensalza. Burgtonna wird von der Tonna durchflossen, einem Bach, der am südlichen Ortsrand von Ballstädt bei der Fahner Höhe in 337 m Höhe ü. NN entspringt. Zwischen Burgtonna und dem anderen Ortsteil Gräfentonna fließt ihr der Seegraben zu, der das „Seefeld“ zwischen Gräfentonna und Döllstädt entwässert.

Die Verkehrsanbindung erfolgt über die Bahnstrecke Erfurt–Bad Langensalza, zu der in Gräfentonna ein Bahnhof besteht. Zudem liegt Gräfentonna an der B 176 (Bad Langensalza–Sömmerda, früher L 1042). Die neue Bundesautobahn A71 ist ca. 15 Minuten entfernt.

In der Ortslage Burgtonna befindet sich eine moderne Kindertagesstätte, die den Kleinsten des Ortes beste Betreuungsbedingungen bietet. Die ehemalige Gaststätte “Zur Post” wurde zu einem modernen Dorfgemeinschaftshaus umgebaut, in dem künftig das rege Vereinsleben der Dorfgemeinschaft ein neues Zuhause finden kann. Das alte Bauerndorf Burgtonna konnte sich dank des Engagements seiner Bürger zu einem guten Wohn- und Gewerbestandort entwickeln. Der Ort wird, trotz einiger mittelständiger Betriebe, geprägt von einer ländlichen Idylle.

Der OT Burgtonna trägt seinen Ortsnamen vermutlich durch seine einseitige Burg und dem Wasserlauf der Tonna. Erstmals wird der Ort in einer Urkunde aus dem Jahr 874 genannt. Auf frühgeschichtliche Ansiedlungen bis zur Steinzeit weisen zahlreiche Fundstätten hin. Im Jahr 1030 wurde die Burg des Ortes von Graf Busso erbaut. Im Thüringer Erbfolgekrieg kämpfte ihr letzter Burgherr, Berthold von Burgtonna, auf Seiten der Grafen von Tonna. In seiner Abwesenheit wurden der Ort und die Burg im Jahre 1249 völlig zerstört. Burgtonna wurde danach Besitz der Thüringer Landgrafen, später gehörte es zur Grafschaft Tonna/Gleichen. In vergangenen Zeiten wurde das Dorf in Folge seiner Tallage mehrfach durch den Wasserlauf der Tonna schwer heimgesucht. Bei der Burgtonnaer Sintflut des Jahres 1558 ertranken 46 Einwohner und 40 Anwesen wurden zerstört.

Quellen: wikipedia.org; fahner-hoehe.de

Es liegt ein Energiebedarfsausweis vor.
Dieser ist gültig bis 17.3.2030.
Endenergiebedarf beträgt 188.80 kwh/(m²*a).
Wesentlicher Energieträger der Heizung ist Elektro.
Die Energieeffizienzklasse ist F.

Marko Wartmann

Ihre Anfrage zu diesem Objekt:

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Ihre Nachricht




Datenschutz

Zum Absenden bitte zustimmen!

Mit dem Inhalt der Datenschutzerklärung bin ich einverstanden.

Ich willige ein, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und Zuordnung für eventuelle Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.

Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@vr-immoprofi.de schicken.


* Dies ist ein Pflichtfeld, bitte ausfüllen.